DAS VIRUS UND DIE „NEUE MITTE“

Die Coronapandemie hat auch Auswirkungen auf die Planung der „Neuen Mitte“ Graben-Neudorf. Eine für den 26. und 27. März geplante Klausurtagung des Gemeinderates mit Architekt Winy Maas musste abgesagt werden. Trotzdem wird im Architekturbüro MVRDV in Rotterdam weiter an den Planungen für den Lern- und Begegnungsort LeBeN gearbeitet – natürlich im „Home Office“.

Derweil schreiten die Planungen für das Bauprogramm der evohaus GmbH aus Karlsruhe für die „Neue Mitte“ voran. Die ersten Bauarbeiten für die vorbereitende Infrastruktur (u.a. Umlegung der Abwasserkanäle) sind ausgeschrieben und werden bereits am 5. Mai im Gemeinderat vergeben. Schon in wenigen Tagen wird evohaus-Geschäftsführer Heinz Hanen den Gemeinderäten wieder einmal über die Planungsfortschritte berichten. Wie? Natürlich per Videokonferenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.